Häufig handelt es sich bei neuromuskulären Erkrankungen um einen multisystemischen Prozess, so dass man in systemischer Anwendung fragen könnte, was die Schilddrüse tun kann, damit es den Muskeln besser geht, und was die Leber sein lassen kann, damit der Darm mehr Raum zum Verarbeiten hat. Das klingt erst mal ungewöhnlich, aber das erstaunliche ist ja, dass unser Körper genau so „funktioniert“, von ganz allein, eben autonom. Aus dem Sport weiß man, dass die Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer der Muskeln von der Entspannung der antagonistischen Muskeln abhängt. Bei Neuromuskulären Erkrankungen verhält es sich aus irgendeinem Grund oft so, als ob man mit angezogener Handbremse fahren würde. So könnte ich Sie also fragen, was Sie tun können, um die Handbremse zu lösen oder wie Sie möglichst Auto fahren sollten, damit Sie mit vollem Tank am weitesten kommen.

Mein Ziel ist es, Sie dabei zu unterstützen, wie Sie Ihre persönlichen Antworten auf diese und andere ungewöhnliche Fragen finden und wie Sie auf die ungewöhnlichen Antworten Ihres Organismus Ihre persönlich wirklich wichtigen Fragen finden, um mehr gesund zu werden.

Dr. Milton H. Erickson, Psychiater in den USA und wohl der einflussreichste Hypnotherapeut unserer Zeit, der selbst an Kinderlähmung erkrankte und zwei starke Schübe erlitt, so dass ihn die Ärzte schon aufgaben, sich einige Zeit nur im Rollstuhl fortbewegen konnte, wieder mit Gehstock gehen konnte, viele Kinder und Enkelkinder hatte, eine starke Frau an seiner Seite und sein Leben mit viel Humor und Zuversicht meisterte und andere Menschen mit seiner Lebensfreude ansteckte, dient mir als Vorbild. Erickson ging aufgrund seiner eigenen Erfahrung davon aus, dass die Fähigkeiten zur Heilung in uns selbst liegen und jeder Mensch, der eigene Experte seines Selbst ist. Erickson löste nie ein Problem auf traditionelle Weise.

Ich möchte mit Ihnen gemeinsam einen lebensbejahenden, optimistischen und stärkenden Weg gehen.

Herzlichen Gruß

Angela Blumberger